Ärztekammer Wahl 2017

Wofür wir weiter kämpfen

Für alle Wiener ÄrztInnen erreicht

ÄrztInnen in Ausbildung

  • Die neue Generation der Vereinigung – parteiunabhängig  – was Jetzt & in Zukunft in der Gesundheitspolitik zu tun ist – UNSERE ZIELE für EUCH in den kommenden 5 Jahren:

     >> AUSBILDUNG, die rockt OHNE OPT-OUT und unter Einhaltung des KA-AZGs durch

    • effizientere Arbeitsabläufe

    • clevere, digitale Lösungen für die Routinebürokratie

    • geregelte Rotationen

    • Schärfen von manuellen, interventionellen und chirurgischen Fähigkeiten vom 1. Tag an

    • TEAMSYSTEME nach dem Vorbild des Lorenz-Böhler-Krankenhauses

    • Schreibkräfte in den Ambulanzen

    • kontinuierliches Feedback und „COACHENDER“ Führungsstil inklusive „hands-on“ – See one, Do One, Do One over and over again…

    • regelmäßige Zielvereinbarungsgespräche sowie die Einhaltung des Curriculums

    • FAMILIENFREUNDLICHKEIT z.B. durch betriebsinterne Rund-um-die-Uhr-Kindergärten, „Tagesmutter-Hotlines“ für den Notfall und Feriencamps für GrundschülerInnen

    >> GLEITZEIT & TEILZEIT von Anfang an

    >> LEHRPRAXIS für ALLE FÄCHER und falls gewünscht auch über die gesamte Ausbildungsdauer (inkl. Beginn direkt nach der Promotion)  mit zentraler Organisation durch die Kammer

    >> sinnvolle Arbeitsinhalte und attraktive Arbeitszeitmodelle

    >> Die Reformation der Kammer optimal ausgerichtet auf die Bedürfnisse der ÄrztInnen in Ausbildung:

    • Fortbildungszuschüsse durch die Kammer & Dienstgeber

    • 1000€/Jahr für Fortbildungen eigener Wahl (gestaffelt)

    • Basisausbildung ADIOS! Bye bye zu Stehzeiten und unstrukturierter Organisation zu Beginn der medizinischen Karriere

    • Workshops mit Leitfäden in punkto Management, Organisation und BWL durch die Kammer

    • Überarbeitung des Prozederes zur Vereinfachung der Anrechnung von Ausbildungszeiten (im In- und Ausland)

    • Die FREIWILLIGKEIT des WOHLFAHRTSFONDS (aka WFF)

    >> Den FACHARZT für ALLGEMEINMEDIZIN

    >> Generationsübergreifend und mit Blick auf das ‚Big Picture‘, die medizinische Gegenwart reorganisieren und gemeinsam die Gesundheitsversorgung in die Zukunft führen:

    • inkludierte Sono-, Interventions- & Chirurgische Kurse

    • ERC u/o Notarztkurse durch den Dienstgeber

    • 10 TAGE FORTBILDUNGSURLAUB jedes Jahr für alle ÄrztInnen in Ausbildung

    • BÜROKRATIEABBAU mit Konzentration auf rein ärztlichen Tätigkeiten

    • Dienstzimmer in angemessenem Standard

    • Dienstkleidung, die wieder klar im Sinne der Patientensicherheit die Berufsgruppen-Identifikation zulässt

    • Bereichskleidungen (OP- & Ambulanzwäsche) aus reiner Baumwolle für Hautgesundheit pur

    • hausinterne Verpflegung bei (verlängerten) Diensten

    >> weitere Social Benefits

    >> Starterpaket „HEJ DOC!“ für alle neu eingetragenen ÄrztInnen in der Ärzteliste der Ärztekammer Wien:

    • Personalisiertes Stethoskop oder Reflexhammer

    • Stablampe

    • Med-Bee Zugang

    • Pocketcards

    SO ROCKT GESUNDHEITSPOLITIK!

    #GoVote am 25. März DIE VEREINIGUNG – Liste Johannes Steinhart.

Vereinigung für Angestellte ÄrztInnen

mit Ius practicandi

Was wir für Sie erreicht haben:

  • Deutliche Erhöhung der Grundgehälter im KAV, an der MUW und in den Ordensspitälern
  • Höchstes Niveau der Sonderklassehonorare in ganz Österreich
  • Transparenz und Gerechtigkeit durch die Richtlinie für Sonderklassehonorare

  • Erhalt der Wahlarztkostenrückerstattung – Senkung der Kammerumlage und des WFF-Beitrages um jeweils 10%

  • Verbot von Nebenbeschäftigungen für SpitalsärztInnen abgewehrt – Objektive Reihungsrichtlinie zur Vergabe von Kassenstellen

  • Richtlinie für die Honorarhöhe bei Vertretungen in der Ordination

  • Gerechte Bewertung für Einsteiger bei Praxisübergabe – Fast vollständige Umsetzung des AP 7 (Skill und Grade-Mix)

Wofür wir weiter kämpfen:

  • Weiterer Erhalt der Nebenbeschäftigung und der Wahlarztkosetnerückerstattung

  • Einführung des Berufsbildes des Medizinischin Organisationsassistenten (MOA) nach Vorbil der TILAK in Tirol Lebensabschnittsgerechte Dienstzeitmodelle – Reduktion der Nachtdienste für 50+ Austausch des unfähigen KAV-Managements

  • Beibehaltung des konsequenten Sparkurses in der Kammer

  • Ende der kollegialen Führung – wir ÄrztInnen tragen die Verantwortung und müssen daher die Letztentscheidungsbefugnis haben!

  • 100% Rückerstattung von Wahlarztrechnungen

  • Ausbau einer ambulanten Sonderklasse

  • Für den Erhalt der Ordensspitäler und der Häuser der Sozialversicherungsträger!

VEREINIGUNG

Weil wir den Mut zum Widerspruch haben!

Vereinigung für AllgemeinmedizinerInnen

Das haben wir für Sie erreicht:

Wiener Gebietskrankenkasse

  • Weiterhin keine Deckelung und Degression

  • Honorarerhöhung Wiener Hausärzte/innen*:
    per 1.10.2015    + 6,5%
    per 1.10.2016    + 3%
    per 1.7.2017       + 2%
    Das entspricht einer Steigerung von 11,5% für einen Zeitraum von nur 27 Monaten.

  • Honorierung der „inneren Frequenz“, was die Abgeltung nicht nur des 4. (jetzt 8d), sondern auch des 5., 6., 7., und 8. Besuches pro Quartal von Patienten beim Allgemeinmediziner bedeutet. Pos. Ziff. 8e, 8f, 8g, 8h- jeweils 10 Punkte.

  • Einführung einer Niederlegungsprämie für alle WGKK- Kassenärzte. Jeder Vertragsarzt erhält dabei bei der Pensionierung 1/3 seines GKK- Jahresumsatzes- Honorars, wenn seine Ordination nicht weitergegeben werden kann.

  • Anhebung des Fallpauschales für Vertretungspatienten von € 14,60 auf € 18,74. Das entspricht einer Erhöhung von rund 22%!

  • Anhebung des Fallwertes von früher € 43.- auf nunmehr ca. € 50.-

  • Erhöhung des Hausarztzuschlages von € 10,35 auf € 10,65.

  • Erhöhung der Pos. Ziff. 3- Tagesvisite von € 42.- auf € 43,50 per 1.10.2016 und auf € 47.- per 1.7.2017.

  • Neuregelung der Tagesvisite und der ärztlichen Intervention im Heimbereich- Pos. Ziff. 36 auf € 42.- und der Pos. Ziff. 37 auf € 12.-.

  • Einführung der sogenannten „Mitvisite“ Pos. Ziff. 58, was bedeutet, dass wir für jede weitere Intervention im häuslichen Bereich, im selben Haushalt € 14.- statt bisher gar nichts erhalten.

  • Statt der bisher 2x € 150.- pro Jahr für die bezahlten Therapie- Qualitätszirkel erhalten wir diese € 150.- nun 4x pro Jahr!

  • Adaptierung und Verbesserung des Job-Sharing-Vertrages bei der WGKK.

  • Verdoppelung des Stundenhonorars des Ärztefunkdienstes von rund € 40.- auf € 80.-.

Weiters

  • Anhebung der Honorare der Vorsorgeuntersuchung:
    Pos. Ziff. 11:
    ab 1.1.2016        € 86.-
    ab 1.1.2017        € 88.-
    ab 1.1.2018        € 91.-

    Pos. Ziff. 13:
    ab 1.1.2016        € 77,74
    ab 1.1.2017        € 79,44
    ab 1.1.2018        € 82,44

  • Verbesserung der österreichischen Fallwertstatistik bei den Allgemeinmedizinern:
    2012: 9. Platz, 2016: 5. Platz.

  • Umkehr des Verhandlungszyklus bei den Sonderversicherungsträgern (kleine Kassen). Seit 2014 wird im Vorhinein und nicht wie früher im Nachhinein verhandelt.

  • Finanzierung und Ausrollung von Wartezimmer-TV. Gratis für jeden niedergelassenen Arzt.

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir hier auf gendergerechte Sprache und bitten höflich um Verständnis. Vielen Dank!

Wofür wir weiter für Sie kämpfen:

  • Für Wertschätzung der Hausärzte durch Politik, Hauptverband, Krankenkassen, Gesundheitsanwälte, Gesundheitsökonomen.

  • Für die Rücknahme des „Mystery-Shoppings“.

  • Für die (endlich) praktische Umsetzung und Honorierung der Lehrpraxis.

  • Respekt, Achtung, Würde, Anerkennung, leistungsidente Bezahlung, soziale Kompetenz- diese Grundpfeiler einer funktionierenden Partnerschaft müssen ausgebaut und Realität werden.

  • Ende des Ärzte-Bashing und des Hausärzte-Mobbing.

  • Anhebung des Limits der Pos. 90 auf 33%, analog den „Kleinen Kassen“.

  • Neue Kooperationsformen für Allgemeinmediziner neben Job-Sharing und Gruppenpraxis.

  • Schaffung eines neuen Hausarztmodells. Erweiterter Hausarzt, Wiener Modell.

  • Anhebung des Fallwertes durch erweiterte Leistungen auf Facharztniveau.

  • Ausbau der wohnortnahen, individuellen, hausärztlichen Tätigkeit mit leistungsidenter Honorierung.

  • Leistung soll sich endlich lohnen!

  • Der Arztberuf muss ein freier Beruf bleiben!

VEREINIGUNG

Weil gerade jetzt Erfahrung zählt!

Vereinigung für FachärztInnen

Was wir für Sie erreicht haben:

  • Ordinationsservice z.B. Ordinationsmappe zur  Ordinationsevaluierung

  • Ordinationsablöse : Abgeltung bei Ordinationsschließung in der Höhe von 1/3 des GKK – Jahresumsatzes durch die WGKK ( wenn die Praxis nicht am Ort nachbesetzt wird ) bedeutet faire Bedingungen sowohl für junge Praxis – Neueinsteiger , als auch für die Kollegen, die ihre Praxis niederlegen.

Wofür wir weiter kämpfen:

  • Aufwertung des niedergelassen Facharztes – Lehrpraxis auch bei Fachärzten für junge Kollegen

  • keine einseitige Förderung großer Versorgungseinheiten sondern gleichberechtigtes Nebeneinander von Einzelordinationen, Gruppenpraxen und großen Versorgungseinheiten

  • Aufwertung einzelner Fachgruppen deren Fallwert am unteren Verdienstvereich rangieren z.B.: Modell Kinderarzt 2017

  • Legalisierung des Parallelarbeitens

Wofür wir stehen:

  • Wir fordern die Möglichkeit der Anstellung von Ärzten bei Ärzten bei gleichzeitiger Erhaltung einer fairen Vertretungsregelung !

VEREINIGUNG

Weil wir mit Hannes Steinhart den besten Kandidaten haben!